Ritter & Knappen


Lanius Caligo von und zu Galwar

Markgraf von Galwar

Palantus Faralis

Er ist der Gemahl von Kronrätin Christin Molljarell von Galwar und hält die Stellung in der Markgrafschaft.

 

Dort startete er im Jahre 1216 den Bau eines neuen Tempels für den Orden "Yrinor Swajut" des verstorbenen Herzogs Gil Alagos.

 

Ansonsten ist er häufig auf Reisen, um Dalag Nor in den Mittellanden zu repräsentieren und Neuigkeiten aus anderen Ländern zu erfahren.


Geralt von Stolzen

Anführer der Bannergarde

Geralt von Stolzen ist eines von drei Geschwistern einer landadligen Familie. Seinen Dienst tat er als Hauptmann in der Garde Dalag Nors. Seit dem Tod seines Bruders wird Geralt als impulsiv bezeichnet. Dieser Tod nahm ihn sehr mit, und man hört auch hin und wieder von Wutausbruchen im Zusammenhang mit diesem. Seit dem Tod seines Bruders hat er einen unbändigen Hass auf die Orks im Nilalthak-Gebiet, die er dafür verantwortlich macht.

Normalerweise wird er als sehr ruhiger und gutmütiger Mann bezeichnet, der sich viele Gedanken um das Königreich macht. Sein oberstes Ziel ist es, ein tugendhafter Ritter zu werden und sich in den Tugenden zu üben,

 

Ansonsten reist er sehr viel in Auftrag der Königin.

In seiner freien Zeit übt er sich in Musik und Kunst oder er reitet aus. Auch soll er im Fischfang sehr bewandert sein.


Arion le Renard

Arion le Renard ist ein alter Freund des Herzogs, der ihm hin und wieder einige Dienste erwiesen hatte. Ansonsten ist er ein Einzelkämpfer und zieht sehr oft durch die Länder um einige Bekanntschaften aufrecht zu halten. Am Hofe von Garlendar ist er immer Willkommen. Sein einigstes kleines Problem das er hat, er hasst Elfen. Er kann Sie nicht leiden – den Grund hat man noch nicht herausgefunden – mit einer Ausnahme waren der Herzog Kaean Raeh und die seines Blutes. Die anderen Elfen behandelt er wie Luft, außer Sie sind von einem höheren Stand, dann hält er sich mit seinen Antworten kurz und bündig.

Eigentlich ist Arion ein liebenswürdiger und freundlicher Mann und man sucht immer gerne ein Gespräch mit ihm. Dennoch hat man bei ihm das Gefühl, das er manchmal geistig abwesend ist, da er öfters mal mit einer Frau namens Sara spricht, die man aber nicht sehen kann.

Seit den Angriffen auf die Hauptstadt Galendar im Jahre 10 n.A.N gilt er als verschollen. Es ist nicht bekannt, was in den Wirren des Krieges mit ihm geschehen ist.


Olson Hruthgarsmann zu Fistan

Olson Hruthgarsmann wurde nach irgendwann vor mehr als 30 Jahren im höchsten Norden geboren. Aufgewachsen unter Nordmännern und allerlei zwielichtem Gesindel der schlimmsten Art wurde sein Leben schon früh von Gewalt und der eher unmoralischen Seefahrt gezeichnet. Die Abenteuerlust und der Sinn nach schnellem Geld brachten ihn nach Nevenburg und auch nach Dalag Nor, wo er sich als Söldner verdiehnte.

Als Olson Hruthgarsmann nach einiger Zeit erneut nach Dalag Nor reiste, hatte sich einiges geändert: Zwischenzeitlich war er unter fragwürdigen Umständen zum Ritter geschlagen worden und hatte einen Lehnsherren in Nevenburg. Seinen Ruf als „Tavernenkartenritter“ hatte er hierdurch ersteinmal inne. Um sich selbst und auch seinen Lehnsherren in ein wenig besseres Licht zu rücken, blieb Olson lange Zeit im Land und versuchte im Krieg mit den Traumwebern zu helfen wo er nur konnte. Im darauffolgenden Jahr sollte er dann jedoch für mehrere Mondläufe in Gefangenschaft geraten.

Über die genauen Erlebnisse dieser Zeit spricht er nur gegenüber einigen Personen. Jedoch scheinen tief einschneidende Ereignisse sein Leben für immer verändert zu haben. Gegenüber ihrer Majestät gestand er schwere Verfehlungen aus dieser Zeit ein und akzeptierte jede Strafe die ihm dafür auferlegt sein sollte. Ihm wurde eine Queste auferlegt und ein Jahr und ein Tag Zeit gegeben seine Ritterlichkeit unter Beweis zu stellen. Wenn auch anfänglich recht holprig gab sich Olson redlich Mühe dieser Prüfung gerecht zu werden. Nur die Wahl seiner Rüstung, Waffen und Kriegslisten scheinen noch immer regelmäßig für allerlei Gespräche zu sorgen und stoßen nicht immer auf Wohlwollen.

Nichstdestotrotz wird er mittlerweile oft am Hofe in Galendar gesehen. Aus anfänglichem Misstrauen und Verachtung wurde bei einigen hohen Persönlichkeiten des Landes vorsichtiges Vetrauen und zögerliche Freundschaft.


Isegrimm von Bekenhain


Hagen von Stein


Lydia von Schwarzbrunn

Knappe, weiblich

Lydia von Schwarzbrunn durchläuft ihre Knappschaft bei Lanius Caligo von und zu Galwar.

 

Mittlerweile wurde sie auch in den Orden "Yrinor Swajut" aufgenommen.


Haldan Natel

Knappe

Haldan Natel durchläuft seine Knappschaft bei Lanius Caligo von und zu Galwar.

 

Zunächst kam er als Söldner nach Dalag Nor und zog in die Schlacht. Hierbei lernte er auch seinen späteren Rittervater Lanius kennen. Mittlerweile ist er Knappe und strebt danach, Ritter Dalag Nors zu werden.


Konrad von Rainburg

Knappe

Konrad von Rainburg durchläuft seine Knappschaft bei Isegrimm von Bekenhain.